Sean Parker übt harte Kritik an Facebook

Der Mitbegründer von Napster und ehemalige Teilhaber von Facebook bereut seine Rolle bei der Verbreitung von Social Media. Auf einem Axios-Event sagte Parker: Die Betreiber von Sozialen Netzwerken wüssten ganz genau, was sie da tun. Es ginge darum, Menschen gezielt süchtig machen.

Regelmäßig neue Updates aus dem WIRED-Kosmos!

Der Mitbegründer von Napster und ehemalige Teilhaber von Facebook bereut seine Rolle bei der Verbreitung von Social Media. Auf einem Axios-Event sagte Parker: Die Betreiber von Sozialen Netzwerken wüssten ganz genau, was sie da tun. Es ginge darum, Menschen gezielt süchtig machen.

Für Sean Parker ist die die Sache klar. Beim Aufbau von Facebook hätten sich sich dessen Macher gefragt: Wie kann man möglichst viel Aufmerksamkeit und Zeit von Nutzern auf die Plattform ziehen? Nun gehörte Parker selbst zu diesen Machern und bei einem Konferenz-Auftritt diese Woche teilte er die Antwort mit der Welt: Likes und Kommentare als Belohnungsmöglichkeiten sollen gezielt menschliche Schwächen ausnutzen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.